Lübbener Marktplatzbesuch

Kein Bock auf Nazis Am Dienstag war die NPD mit einem Stand auf dem Lübbener Marktplatz, am Mittwoch verteilten Antifaschist_Innen „Kein Bock auf Nazis“-Zeitungen und Demo-Flyer.
Am späten Dienstag-Vormittag tauchte mal wieder die NPD auf dem Marktplatz im Niederlausitzer Ort Lübben / Spreewald auf um Unterschriften für die brandenburger Kommunalwahl zu sammeln. Dabei ließen sich 10 Nazis von der Polizei schützen. Bald gesellten sich so 10 bis 15 Linke zu ihnen und nervten sie mit allerlei Methoden, worauf die Nazis immer nur schimpften und teilweise mit Hilfe der Polizei Diskussionsfreudige
politische Gegner entfernen ließen. Letztlich ging das ganze bis in die frühen Abendstunden und die Nazis hatten keinen großen Erfolg, wenn Mensch bedenkt das Lübben eine von Nazis verseuchte Stadt ist.

Am nächsten Tag war um die gleiche Zeit bei stetigem Marktreiben und sonnigem Wetter ein dutzend Antifaschist_Innen dort und verteilte „Kein Bock auf Nazis“-Zeitungen und Demo-Flyer auf dem lübbener Marktplatz an Standbetreiber, Cafe-Gäste, Anwohner und Touristen. Es gab zwar teilweise Ablehnung, aber auch wiederum Zuspruch. Lokale Nazis die davon Wind bekamen ließen sich allerdings nicht blicken.