Siempre Antifascista – Aktion in Cottbus

Dienstag 11. November 2008, auf Tag genau ein Jahr nach der Ermordung des Antifaschisten Carlos Javier Palomino in Madrid und knapp ein Monat nach dem Mord an Fjedor Filatov in Moskau. In beiden Fällen waren die Täter gewaltbereite Nazis, die vor einem Mord nicht zurückschrecken.

Um auf die Morde der Nazis aufmerksam zu machen, haben wir, die Antifaschistische Initiative Südbrandenburg (kurz AiSB), im Rahmen des bundesweiten Aktionstag eine Wand, beim Busbahnhof in Cottbus, nicht weit von einem Naziladen, gestaltet. Die Umsetzung erfolgte binnen einiger Stunden und konnte auch unter schweren Lichtbedingungen erfolgreich, wie ihr es auf dem Foto betrachten könnt, durchgeführt werden. In der Nacht zum 12. November fanden weitere einzelne Aktionen statt.

Wir wünschen uns damit, die Bürger etwas sensibilisiert zu haben. Jede/r, der nicht in das flache Weltbild der Nazis passt, kann leicht zum Opfer eines Übergriffs werden. Die Aktion soll auch die Aufmerksamkeit auf die katastrophalen Bedingungen Andersdenkender in Russland lenken.

Nazis gibt es überall, sowie es überall Menschen gibt, die das faschistische Gedankengut ablehnen und diesem, Tag für Tag entgegentreten, um die Ideale einer Gesellschaft, einer Welt ohne Rassismus, Faschismus und Ausgrenzung zu vertreten. Dafür sagen wir Danke, dafür kämpfen wir weiter! In diesem Sinne- SiEMPRE ANTiFASCiSTA!

Wir distanzieren uns von illegalen Aktionen, Bilder dienen nur der Archivierung.

graffiti